Über Kundalini Yoga

Zu meiner allerersten Kundalini Yogastunde brachte mich die Aussage einer ehemaligen Nachbarin: 'Das ist kein normales Yoga, das ist Glück.'

Kundalini Yoga ist Yoga für die Menschen, die mitten im Leben stehen, für den Alltag. Die Integration der Übungen und Meditationen in den Alltag helfen, das Leben mit all seinen Anforderungen bewusster zu genießen, klarer zu sein und somit ein qualitativ besseres Leben zu führen. Yogi Bhajan sagte, das Leben ist wie eine Welle, mit seinen Auf und Ab's. Man kann sich entscheiden, der Welle, dem Meer, die Kontrolle zu geben. Jeder, der einmal diese unbequeme Erfahrung gemacht hat weiß, wie wenig wünschenwert dies ist. Oder man entscheidet sich, die Welle zu surfen. Gegen die Wellen, gegen das Meer haben wir keine Handhabe, denn es folgt seinen eigenen Regeln. Aber wir können entscheiden, nicht unterzugehen, sondern die Auf- und Ab- Bewegungen als einen normalen Teil des Lebens anzuerkennen und auch in den schwierigen Zeiten bei uns zu sein und auf unsere Fähigkeiten zu vertrauen.

Die verschiedenen Elemente von KY

Das von Yogi Bhajan 1968 in den Westen gebrachte Kundalini Yoga kennt eine Vielzahl von Kriyas (Übungsreihen), die jeweils mit einer bestimmten Absicht praktiziert werden. Die Übungen sprechen die Körperteile an, die sich mit den verschiedenen Themen beschäftigen – so gibt es zum Beispiel eine Übungsreihe für Nieren und Nebennieren (die Nieren und Nebennieren sind für den Wasserhaushalt im Körper verantwortlich, diverse wichtige Hormone werden in ihnen produziert) oder für das Verdauungssystem, gegen Stress oder für die Sonnenenergie.

Pranayama - verschiedene Atemtechniken, wie der Feueratem - ergänzen die Übungen oder werden in Kombination mit Meditationen eingesetzt. Sie stärken das Bewusstsein für den Atem. Durch unseren Atem können wir uns zur Ruhe bringen, dagegen durch hektisches, schnelles Atmen wird dem Körper Gefahr signalisiert. Es ist die Meisterschaft über den Atem, das Sich-bewusst-machen dieser Macht, die damit einhergeht, die diesen Teil des Kundalini Yoga so wertvoll macht.

Die Meditationen im Kundalini Yoga werden oft begleitet von Mantras, auf Englisch oder in Gurmukhi gesungen. Das Singen der Mantras an sich hat eine positive Wirkung, doch die Silben sollen jede für sich, wenn sie gesungen werden, zusätzlich heilende Effekte haben.

Die positive Wirkung von Meditation ist in den letzten Jahren durch zahlreiche Studien belegt worden.

Jede Kundalini Yoga Stunde folgt der Abfolge des sich Einstimmens, des Aufwärmens, der Kriya (Übungsreihe), der Entspannung, der Meditationen, des Ausstimmens.

Kontakt