Freitagsmeditation

Eine Meditation um den Lebensrhythmus zu entschleunigen (gut für Freitage! Wenn die Woche wieder prall gefüllt war und man kaum zur Ruhe kam und Du die Woche abschließen magst um voller Energie in das Wochenende zu starten.)

Setz Dich an einen Ort, an dem Du Dich gut fühlst. Vielleicht hast Du einen Lieblingsplatz bei Dir zu Haus.

Optimal: Du hast einen Moment für Dich, kannst Deinem Partner das Baby in den Arm legen und die Tür schließen. Oder Dein Kind/Deine Kinder sind schon größer und Du setzt Dich für ein paar Minuten in den Nebenraum, während sie puzzlen.

Auch möglich: Du bist einfach mit dabei, wenn es gerad nicht geht, dass Du Dich zurückziehst. So ist das Leben. Setz Dich ein paar Schritte weg von allen, schließ die Augen, nimm ganz bewusst ein paar Atemzüge.

Jetzt lass die vergangene Woche nochmal an Dir vorbeiziehen. Wie, als würdest Du ein kleines Fotoalbum betrachten mit den Aufnahmen der letzten Tage. Wenn Du in dem Moment, der jetzt ist, angekommen bist, dann schließ das Fotoalbum gedanklich. Und schließe ab mit dieser Woche. Du hast getan, was Du getan hast. Nichts ist mehr zu ändern. Hänge nicht in der Vergangenheit fest. Komme im Moment an.

Dann beginne mit folgender Meditation: Die Armhaltung ist vielleicht anfangs schwer einzuhalten. Warum muss das so sein? Um seinen Geist zu trainieren, auch in schwierigen Situationen des Alltags Ausdauer zu beweisen und stark zu sein. So dass man selbst in hektischsten Situationen einen klaren Gedanken fassen kann. Mit der Zeit wird es einfacher werden.

Setz Dich in die einfache Haltung (Schneidersitz) oder auf das vordere Drittel eines Stuhles. Wichtig, falls Du nicht in der einfachen Haltung auf dem Boden sitzen kannst, ist, dass Du Dich auf dem Stuhl nicht anlehnst, sondern Dich aufrichtest, ganz bewusst Deinen Rücken spürst.

Nun nimm Deine linke Hand zwischen Deine Augenbrauen. Die Finger liegen ganz sanft auf dem Punkt der auch das dritte Auge oder Ajna genannt wird. Dieses Energiezentrun (auch Chakra genannt) steht für Deine Intuition. Ist es gut trainiert, kannt Du auf Deine Intuition vertrauen und tust es auch. Du kannst klare Gedanken fassen und bist fokussiert.

Deinen rechten Arm streckst Du nun vor Dir aus, so dass die Handfläche nach links weist.

Die Schultern sind entspannt, das Kinn geht leicht zur Brust.

Atme lang und tief in dieser Position.

Spür, wie der Atem Dich in den Moment tauchen lässt. Spür, wie Dein Kopf frei werden darf. Tauch in die Stille, in Dir. Und wenn Gedanken kommen, betrachte sie kurz, wie die Fotos der Woche vorhin und dann lass sie ziehen. Immer wieder.

Du kannst Deinen Handywecker auf 3 oder 11 Minuten stellen. Auch drei Minuten können viel bewegen. Atme, sei frei, sei still. Bei Dir.

Hab einen wunderbaren Freitagabend und starte dann in ein wunderbares Wochenende. Voller Muße. Voller Lachen. Und bleib bei Dir. Julia

Old ways won´t open new doors unknown

Kontakt